Chronik

Das erste Gruppenfoto der FF Oberpurkla

Durch zahlreiche Brände und deren nicht organisierten Bekämpfung wurde 1907 die freiwillige Feuerwehr Oberpurkla gegründet.

Gründungsmitglied und der erste Wehrhauptmann war Karl Potzinger.

1908 wurde eine Spritze angeschafft. Zur Unterbringung dieser Pumpe, die mit Muskelkraft betätigt wurde und auf einem Wagen für ein Pferdegespann aufgebaut war, wurde im selben Jahr das Rüsthaus gebaut.

Nach kurzer Amtszeit des Gründungsobmannes Karl Potzinger wurde als Nachfolger Friedrich Pechmann gewählt.

Unter seiner Führung wurde im Jahr 1927 eine Motorspritze angekauft.

Sein Sohn Friedrich  Pechmann jun. wurde 1938 zum Kommandanten gewählt. Dieser führte die Wehr bis auf eine kurze Unterbrechung, in welcher Johann Koller 1945 und Franz Gießauf von 1946 bis 1948 der Feuerwehr vor standen, bis ins Jahr 1980.

1946 Franz Kiselag wird Stellvertreter. Das im Krieg geplünderte und teilweise abgebrannte Rüsthaus wurde wieder aufgebaut und in Schwung gebracht. Die dabei ebenfalls zerstörte Motorspritze wurde 1948 durch eine neue der Marke RW 80 ersetzt.

Aus alten Heeresbeständen bekam die Feuerwehr ihr erstes Kraftfahrzeug. Der Ford-LKW wurde 1952 angekauft und erfüllte mehr schlecht als recht seinen Zweck.

1955 Alois Zöhrer wird Stellvertreter.

Zur sachgemäßen Unterbringung der Schläuche wurde 1957/1958 der Turm des Rüsthauses gebaut.

Bei der Wehrversammlung 1960 wurde beschlossen erstmals einen Feuerwehrball zu veranstalten. Unter Mitwirkung der Bevölkerung und der damaligen Gemeinde Oberpurkla konnte der Ford-LKW ausgeschieden und durch ein Kleinlöschfahrzeug der Type FK 100 ersetzt werden.

1964 wurde eine Sirene gekauft und am Turm montiert.

1967 wurde ein Löschwasserbehälter mit 60. 000 Liter Inhalt angeschafft.

Um sich Ausrüstungen anschaffen zu können, wurde bei der Wehrversammlung 1968 der Gedanke aufgenommen und anschließend einstimmig bestätigt, (finanziell) unterstützende Mitglieder zu werben.

1970 ersetzte eine Motorspritze VW Automatik die alte ausgediente RW 80.

1976 Johann Moder wurde zum Stellvertreter gewählt.

1979 wurde im Protokoll ein Funkgerät anzukaufen festgehalten.

Nach über vierzigjähriger Tätigkeit des Kameraden Friedrich Pechmann als Wehrkommandant wurde dieser im Jahr 1980 vom neu gewählten HBI Siegfried Graßl abgelöst.

Das alte KLF wurde nach fast zwanzigjährigem Einsatz im Jahr 1982 durch ein neues Kleinlöschfahrzeug VW LT 35 ersetzt.

1983 Max Potzinger wurde zum Stellvertreter gewählt.

1991 kam ein neues Handfunkgerät zum Einsatz.

1995 HBI Franz Haidacher wurde neuer Wehrkommandant von Oberpurkla.

Unter seiner Leitung und durch großzügige Hilfe der Marktgemeinde Halbenrain wurde 1996 von der Familie Anton Giesauf ein Baugrund angekauft. In den Jahren 1997 und 1998 wurde dann mit Beihilfen vom Landesfeuerwehrverband und das Land Steiermark anstelle des alten Rüsthauses ein neues errichtet. Von den Feuerwehrkameraden wurde für den Neubau des Rüsthauses 3.321 Arbeitsstunden geleistet. Auch andere freiwillige Helfer unterstützten die Wehr Tatkräftig beim Rüsthausbau. Die Einweihung fand im Rahmen eines Bezirksfeuerwehrtages 1999 statt.

2000 wurde ein Stromaggregat angekauft und dieses auf einen Anhänger aufgebaut.

2005  Ein Zubau aus Holz wurde  errichtet, um die immer umfangreichere Ausrüstung ordentlich Lagern zu können.

2008  Raimund Praßl wurde neuer Kommandant.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner